Hautkrebsvorsorge darf nicht in den Hintergrund rücken


Der Mai ist Skin Cancer Awareness Month: Total Body Dermoscopy für verbesserte Hautkrebsfrüherkennung auch in Zeiten von Corona

BAD BIRNBACH, Deutschland. Als Skin Cancer Awareness Month steht der Mai in der Dermatologie ganz im Zeichen des Hautkrebses. Angesichts der oft schleichenden Entstehung wird dessen Gefahr häufig unterschätzt. Aufgrund der Corona-Pandemie gerät die Bedeutung der Vorsorge zuweilen komplett in den Hintergrund – dabei kann gerade beim malignen Melanom eine frühestmögliche Erkennung lebensrettend sein! Hierfür bietet FotoFinder Systems Spitzentechnologie: Der neue ATBM master für Total Body Dermoscopy visualisiert neue, veränderte und verdächtige Muttermale auf einen Blick, unterstützt von Künstlicher Intelligenz. Mit einem Hygieneabstand von über 1,6 m und wechselbaren Frontkappen für das integrierte Video-Auflichtmikroskop bietet das Gerät auch in Zeiten von COVID-19 hygienische Untersuchungsbedingungen für Ärzte und Patienten!


Total Body Dermoscopy – mit ABSTAND am besten
Die jüngste Innovation bei der Hautkrebsfrüherkennung revolutioniert den Hautcheck in postcoronaischen Zeiten: Die Total Body Dermoscopy Untersuchung mit dem FotoFinder bodystudio ATBM master verschmilzt Ganzkörperkartografie und Dermatoskopie und lässt sich dank über 1,6 m Hygieneabstand zum Patienten aus sicherer Distanz durchführen. Der neue Workflow bildet die Hautoberfläche in spektakulärerer Qualität in kürzester Zeit ab. Er ermöglicht einen schnellen Überblick über den Muttermal-Status eines Patienten, ohne dass jedes Muttermal auflichtmikroskopisch aufgenommen werden muss: Denn auf Basis der extrem hochauflösenden, polarisierten und RAW-verarbeiteten Fotos lässt sich die Struktur der Naevi bereits im Ganzkörperbild beurteilen. So vollzieht sich der Schritt vom Total Body Mapping zur Total Body Dermoscopy!


Das Mosaik der Muttermale
Der Bodyscan master identifiziert Läsionen in allen Ganzkörperbildern und ordnet sie entsprechend Relevanz auf einem Bildschirm an. Dabei unterscheidet die Software zwischen neuen, veränderten und unveränderten Naevi. Diese „Mosaikansicht“ hilft dabei, auffällige Läsionen auf einen Blick zu erkennen. Die Videodermatoskopie konzentriert sich somit nur noch auf die wenigen atypischen Läsionen, die einer weiteren Abklärung bedürfen. Das spart erheblich Zeit und reduziert den Nahkontakt auf ein Minimum.


Künstliche Intelligenz zur Analyse von Haut und Naevi
Der Total Body Dermoscopy Workflow kombiniert spektakuläre Bildqualität mit neuen Softwarefunktionen und Künstlicher Intelligenz (KI). Die KI kommt dabei mehrfach zum Einsatz: Zum einen, um die Ergebnisse bei Bodyscan und Total Body Dermoscopy zu optimieren, zum anderen bei der Analyse einzelner Läsionen. Der Moleanalyzer pro unterstützt bei der Ersteinschätzung von melanozytären und nicht-melanozytären Läsionen mit einem der leistungsfähigsten Deep-Learning-Algorithmen, die bislang in klinischen Studien beurteilt wurden.*


Dermatoskopie mit maximaler Hygiene
Erfordert eine Läsion weitere Abklärung, kann mittels Videodermatoskopie und Live-Zoom bis in die feinsten Strukturen eines Naevus gezoomt werden. Die FotoFinder medicam hat wechselbare Frontkappen, die nach jedem Patienten zur Desinfektion getauscht werden können.

 

* Man against machine”, Annals of Oncology, doi.org/10.1093/annonc/mdy166 & “Man against machine reloaded”, Annals of Oncology, DOI:https://doi.org/10.1016/j.an-nonc.2019.10.013