Unterstützung bei der Diagnose heller Hauttumoren.

Aktinische Präkanzerosen und Basalzellkarzinome sind mit bloßem Auge oft nicht klar erkennbar. Die Fluoreszenzdiagnostik (FD) ist eine hervorragende Methode, um helle Hauttumoren zu erkennen und von der gesunden Haut abzugrenzen. Weiterhin lässt sich nach der Behandlung kontrollieren, ob der Tumor vollständig entfernt wurde.

Fluoreszenzdiagnostik mit FotoFinder

Mit dem FotoFinder Spezialvorsatz lässt sich die FD perfekt in Ihren Praxisablauf integrieren. Die FD erfordert die Verwendung eines Photosensibilisators. Durch die Spezialbeleuchtung des FotoFinder Objektivs werden die in den Tumorzellen angereicherten Porphyrine zum Fluoreszieren gebracht und machen die seitliche Ausdehnung heller Hauttumoren sichtbar.

Einfache Anwendung bei Tageslicht

Dank des lichtundurchlässigen Spezialvorsatzes von FotoFinder benötigen Sie kein extra Equipment. 

Abgrenzung heller Hautkrebsarten von der gesunden Haut

Weiße und violette LED-Dioden machen es möglich, in Sekundenschnelle zuerst ein Farb- und dann ein Fluoreszenzbild in gleichem Maßstab zu speichern. 

Vor PDT:

Nach PDT:

Praxistipp

Die Fluoreszenzdiagnostik ist vor jeder Photodynamischen
Therapie empfehlenswert. Falls Areale flächenhaft fluoreszieren,
deutet dies auf eine Anreicherung mit Porphyrinen und damit
auf Tumorgewebe hin.

Weitere Anwendungsbereiche: der FotoFinder Mehrwert

FotoFinder Systeme schaffen Mehrwert durch modularen Aufbau und Multifunktionalität.
Entdecken Sie eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten, die sich jederzeit an das Leistungsspektrum Ihrer Praxis anpassen lassen!